Weihnachten 2013 – Neujahr 2014

Weihnachten 2013


Es war ein aufregendes, teils stürmisches und vor allem
ein sehr spannendes Jahr 2013

 

Es ist natürlich nie genug der Herausforderungen und
der Emotionen, in diesen Zeiten. Aber jetzt heisst es
zur Ruhe kommen und neue Kraft tanken.

 

Wir danken unseren langjährigen Kunden und allen
neuen Kunden und Freunden die sich im Jahr 2013
für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden haben.

 

….wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein
besonders erholsames, frohes und schönes  Weihnachtsfest,

 

….wir hoffen, dass Sie gut ins Jahr 2014 kommen
und wünschen Ihnen für das kommende Jahr viel Glück,
Gesundheit und Erfolg,

 

Ihre

Irene Bernard und Ute Goebels 

B.G.-p. OHG

Share

Winter, Eis, Schnee, Sturm und Versicherungen

Auch im Winter lauern überall Risiken gegen die man sich ganz einfach mit einer Haftpflichtversicherungen für Privathaushalte und Grundstücksbesitzer oder auch einer Gebäude- und Elementarschadenversicherungen schützen kann.

Da der Winter auch vor dem Flachland nicht halt macht, möchten wir Sie auch in diesem Jahr auf mögliche Absicherungen sowie auf Ihre Pflichten hinweisen. Fangen wir mal mit der Streu- und Räumpflicht an, die in der Regel  zwischen sieben und 21 Uhr durchzuführen ist. Die Wahrheit kaum jemand hält sich dran, ob Kommunen noch Grundstückseigentümer oder beauftragte Mieter.

Auch wenn sich kaum jemand daran hält ist es so, dass wenn auf eisglatten Wegen Fußgänger zu Schaden kommen,

Hand

 können natürlich sehr HOHE Schadensummen entstehen. Eine der  Wichtigste Versicherung ist hier grundsätzlich die private  Haftpflichtversicherung, die auch Eigentümer eines selbst  bewohnten Einfamilienhauses absichert.

 Sollte es sich um eine vermietete Immobilie – und das gilt auch bei  Teilvermietung – handeln dann benötigen Sie unbedingt eine Haus-  und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung. SUPER WICHTIG!

 

Beide Haftpflichtversicherungen leisten jedoch nicht nur bei berechtigten  Schadenersatzforderungen gegen Sie, sondern wehren auch ungerechtfertigte Forderung ab, wenn Ihnen kein Verschulden anzulasten ist.  

Wie Sie wissen kommt es leider sehr, sehr oft zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Hier geht es meist um die Fragen, ob der Hausbesitzer seiner Räum- und Streupflichten ausreichend nachgekommen ist oder ob der Geschädigte denn auch den Umständen angemessene Vorsicht haben walten lassen….
Auch hier, ist man mit der angesprochenen Haftpflichtversicherung auf jeden Fall auf der sicheren Seite, denn wie bereits gesagt unberechtigte Ansprüche werden vom Versicherer notfalls vor Gericht abwehrt. 

Winterrisiken und weitere Versicherungen

Auf jeden Fall sollten Gebäudebesitzer an die Leitungswasserversicherung denken, die  Schäden aus frostbedingten Leitungswasserschäden deckt. Auch hier schlummern viele Schäden und der Schadenaufwand der jedes Jahr aufs neue die Hauseingentümer ärgert.

Auch über eine Elementarschadenversicherung sollten sich jeder Hauseigentümer Gedanken machen. Denn die immer häufiger vorkommenden Schneedruckschäden werden nur über eine Elementarschadenversicherung abdeckt. Sollten Sie noch keine haben empfehlen wir Ihnen dringend sich für die Elementarschaden-Zusatzversicherung ein Angebot einzuholen, denn die Schäden durch nasse und somit schwere Schneelast auf Dächern nehmen jährlich zu und die Schadenhöhe ist in diesem Bereich sehr hoch.

Natürlich möchte ich auch nicht versäumen auf die Wichtigkeit der Sturmversicherung  als Teil der Wohngebäude-versicherung hinzuweisen. Seit den letzten Jahren ziehen auch im Winter vermehrt Stürme über Deutschland. Erinnern möchten ich Sie ganz kurz an Januar 2012 als Andrea und Ulli aktiv waren und Schäden in Millionenhöhe verursacht haben.

Vorbeugen anstatt Schadensmeldung

Auch wenn es für alle Risiken die Möglichkeiten der Absicherung über Versicherungsgesellschaften gibt haben Sie als Verbraucher und/oder Hauseigentümer Pflichten aber natürlich auch Möglichkeiten Schäden zu verhindern.

Hier denke ich zum Beispiel an die Entwässerung frostgefährdeter Leitungen, den Außenhahn entsprechend einpacken und vor Frost schützen. Natürlich sollten Sie auch das Gebäude entsprechend beheizen. Nach starken Schneefällen sollte die Begutachtung des Objektes selbstverständlich sein und bei möglichen Gefahren sollte auch eine Beräumung von Schneelast auf Dächern und Soloranlagen angedacht und ggf. durchgeführt werden.

So, meine Idee war Sie nochmals an die wichtigsten Versicherungen zu erinnern und natürlich auch an Ihre Pflichten als Hausbesitzer…. Sollte ich etwas vergessen haben, dann nutzen Sie die Möglichkeit und schicken mir Ihren Kommentar.

 

Share

KFZ Versicherung und das Sonderkündigungsrecht

….der 30.11. war der Wechsel-Stichtag in der Kfz-Versicherung. Doch wer bei seiner Autoversicherung jetzt mehr zahlen soll, der kann auch noch nach dem 30.11. wechseln und sparen.

Hat Ihre Autoversicherung den Beitrag erhöht, heißt fällt der neue Beitrag höher aus als der letzte, haben Sie ab dem Zugang der Rechnung ein vierwöchiges Sonderkündigungsrecht.

Ja Sie haben richtig gelesen. Sie können noch innerhalb eines Monats nach erhalt der Rechnung kündigen und zu einer günstigeren Autoversicherung wechseln. Wir helfen Ihnen, Ihre neue günstigere Versicherung zu finden und lösen das Wirrwarr der Tarife auf.

Das Einspar-Potenzial beträgt oft 100 € und mehr…. Rechnen Sie jetzt innerhalb von 10 Minuten und sparen Sie bei Ihrer Prämie für ein ganzes Jahr.

Nutzen Sie auch gerne die Möglichkeit der online Beratung, denn dann können Fragen direkt beantwortet werden.
Klicken Sie dazu einfach auf das Bild "online dating"…

Online Beratung

 

 

 

 

 

Es ist NIE zu spät …

Share

Die KFZ Steuer online ermitteln

KFZ Steuer online

Die KFZ-Steuer interessiert jeden Autofahrer oder Motoradfahrer somit sicher auch Sie. Egal ob Sie gerade ein Fahrzeug NEU anschaffen wollen oder einfach die KFZ Steuer prüfen möchten ab sofort gibt es einen einfachen Weg die jährliche Kfz-Steuer zu ermitteln.

Auf der Website vom Bundesfinanzministerium gibt es den neuen online Rechner,einfah hier klicken und mehr erfahren >>>http://goo.gl/Eqp3WZ.

Die Berechnung erfolgt nach drei Eingaben::

>Datum der Erstzulassung

>Größe vom Hubraum ccm

>die letzten beiden Stellen des Emissionsschlüssel der auf dem Fahrzeugschein steht oder bei den neueren Fahrzeugen wird nach dem CO2 Wert gefragt

So, das war`s für heute und freue mich auch DIr geholfen zu haben wenn beim nächsten Auto- oder Motorradkauf die Frage nach der KFZ-Steuer kommt.

Tschüss und bis bald

Ute Goebels

 

PS. DIe KFZ-Versicherung kann Du hier >>rechnen und prüfen… 

 

 

Share

Containerinvestment – die Geschichte um die Container

 

Containerinvestment

 

Der Containermarkt – Geschichte
Die Geschichte des heutigen Seefracht(ISO)-Containers begann im Jahre 1956. Der US-Amerikaner Malcom P. McLean hatte erstmalig einen Großbehälter für den Transport auf Schiffen eingesetzt. Es dauerte dann zehn Jahre, bis das erste Containerschiff 1966 in Europa anlegte.

Nach der Einigung auf einheitliche ISO-Normen begann der Siegeszug des weltweiten Containerverkehrs, der entscheidend zur Globalisierung beigetragen hat. Heute deckt der Containerverkehr mit seinen etwa 30 Millionen im Umlauf befindlichen Standardcontainern ca. zwei Drittel des gesamten grenzüberschreitenden Warenverkehrs ab.

Containerarten
Bei etwa 90% der weltweit im Einsatz befindlichen Container handelt es sich um 20 Fuß- oder 40 Fuß-Standardcontainer.

Der 20 Fuß-Container ("TEU") hat die Abmessungen 6,058 x 2,438 x 2,591 m (L/B/H) und ein Eigengewicht von 2.250 kg. Die mögliche 
Zuladung beträgt ca. 33 cbm und 21.750 kg. 

Der 40 Fuß-Standardcontainer misst 12,192 x 2,438 x 2,591 m (L/B/H) mit einem Eigengewicht von etwa 3.780 kg und einer möglichen Zuladung von ca. 67 cbm und 26.700 kg.
 

Bei den Standardcontainern gibt es auch noch die High-Cube-Ausführung mit einer Höhe von 2,896 m. Für besondere Anforderungen gibt es viele weitere Containerarten, wie z. B. Kühlcontainer, Open Top Container mit abnehmbarer Plane für besonders hohe Transportgüter oder Tankcontainer für flüssige oder gasförmige Produkte, die sowohl für den Transport als auch als Tanklager eingesetzt werden können. Die Vielzahl der unterschiedlichen Containerarten ermöglicht den Transport, den Umschlag und die Lagerung von allen erdenklichen Gütern.

Lebensdauer / weltweiter Einsatz
Die durchschnittliche Lebensdauer eines neuen Standardcontainers aus Stahl beträgt ca. 12 bis 13 Jahre. Abhängig vom Zustand und bei Erfüllung der Standards können Container auch 20 bis 25 Jahre lang eingesetzt werden. Die Container sind sehr stabil und daher in der Regel bis zu 9-fach stapelbar.

Die intermodale Transportierbarkeit per Seeschiff, Binnenschiff, Lkw oder Bahn ermöglichen Transportketten ohne notwendige Umladung der geladenen Güter und machen den Container universell, ökonomisch und weltweit einsetzbar.

Marktpotenzial und Aussichten
Der Containerumschlag hat seit 1990 bis 2011 jährlich um ca. zehn Prozent zugenommen. Ein einmaliger Rückgang war im Jahre 2009 mit ca. neun Prozent zu verzeichnen. Trotz diverser Wirtschaftskrisen hat sich der Containermarkt weitestgehend sehr positiv entwickelt, da der Anteil des Containerverkehrs am gesamten weltweiten Warenverkehr Jahr für Jahr zugenommen hat.

Die Gründe hierfür liegen insbesondere in den Vorteilen des Containerverkehrs, z. B. schnelle/kostengünstige Be- und Entladung, kurze Hafenliegezeiten, intermodale Tranportketten, usw. Die steigende internationale Arbeitsteilung und Überkapazitäten bei Containerschiffen (= niedrigere Frachtraten) haben ebenfalls zu einem höheren Containerisierungsgrad beigetragen.

Bis ca. 2009 gehörte der Großteil der weltweiten Containerflotte den Reedereien selbst. Seit der großen weltweiten Wirtschaftskrise gehen die Reedereien in den letzten Jahren immer mehr dazu über, Container von Leasinggesellschaften zu mieten. Wegen schwieriger Zeiten und knapper Kassen konzentrieren sich die Reedereien somit auf ihr Kerngeschäft Schiffe und nicht auf den Kauf von Containern. Heute wird der Großteil der Container von Containervermietern bestellt.

Der Bedarf an Containern wächst, da die Experten bis 2020 eine jährliche Zunahme des weltweiten Containerumschlags um etwa sechs Prozent erwarten. Die aus Kostengründen angestrebte Verlangsamung der Containerschiffe und die hierdurch notwendige höhere Anzahl von Containern ist ebenfalls positiv für den Containermarkt.

Dieser ist somit auch fü Kapitalanleger interessant, insbesondere durch Investments in Container-Direktanlagen. Mit dem Kapital der Anleger kaufen die Anbieter eine Vielzahl von Containern, die dann an Frachtunternehmen und vorwiegend an Reedereien langfristig weitervermietet werden. Der Containermarkt ist ein Wachstumsmarkt und es lassen sich mit einer entsprechenden Anlage Renditen zwischen sechs und acht Prozent erzielen. Da es aber auch hier Risiken gibt, ist es wichtig, dass sich der Anleger die Fondsgesellschaften genau ansieht und die verschiedenen Angebote vergleicht (z. B. Laufzeit der Fonds, Risiken, kalkulierter Jahresertrag, Leistungsbilanzen, usw.).

Share