Fahrradvollkasko und Voraussetzungen

Fahrrad-Vollkaskoschutz >> 24 Std. Deckung >> auch für E-Bikes

Endlich gibt es die Möglichkeit die stark in Mode gekommenen E-Bikes oder Pedelecs ohne Versicherungspflicht sowie hochwertige Sportfahrräder oder auch das ganz normale Stadtrad zu versichern. Auch Reparaturen bei Unfall, Vandalismus und Umfalles des Rads werden im bestimmten Rahmen übernommen. Auch bei Diebstahl des Fahrrads oder auch nur Teilen oder das Gepäck besteht Ersatzanspruch.


Welche Voraussetzungen der Diebstahlleistung gbit es?

Das Fahrrad ist mit einem im Versicherungsantrag zugelassenen Schloss an einen festen Gegenstand anzuschließen. Zugelassen sind alle Schlösser der Marken ABUS, Kryponite und Trelock oder qualitativ gleichwertig mit einem Mindestkaufpreis von 20,00 €.
Bei einem Kaufpreis/Zeitwert des Fahrrads von über 1.500.00 € muss der Kaufpreis des Schlosses mindestens 50,00 € betragen.


Welche Fahrräder können Sie versichern?

Versichert werden Fahrräder bis zu einem Händlerverkaufspreis (einschließlich Zubehörteile) in Höhe von maximal 5.000,00 €. 

Bei Antragstellung darf das Fahrrad nicht älter als 3 Jahre sein

Wichtig: Nicht versichert werden können nachträglich verbaute Karbonteile, insbesondere Laufräder, Lenker, Sattel und Sattelstütze.

 

Was müssen Sie im Schadensfall tun?

Bei Diebstahl, Vandalismus und Raub die Polizei informieren.Danach setzen Sie sich unverzüglich mit der Ammerländer Versicherung in Verbindung.

Fahrradvollkasko rechnen


 

 

Welche Ersatzleistung gibt es im Schadenfall?

Bei Verlust des Fahrrades wird der Kaufpreis des neuen Fahrrades (gleicher Art und Güte), maximal die vereinbarte Versicherungssumme bezahlt.

Wenn das versicherte Fahrrad durch Unfall, Vandalismus oder auch durch Fall- und Sturz beschädigt wird, werden die notwendigen Reparaturkosten (Ersatzteile und Arbeitslohn) ersetzt. Die Entschädigung ist hierbei begrenzt auf:

·         100% des Kaufpreises, wenn das versicherte Fahrrad bei   Schadeneintritt bis zu 5 Jahre alt ist.

·           50% des Kaufpreises, wenn das versicherte Fahrrad bei   Schadeneintritt bis zu 7 Jahre alt ist.

·           25% des Kaufpreises, wenn das versicherte Fahrrad bei   Schadeneintritt älter als 7 Jahre ist.

 

Was für ein Schloss ist das Richtige?

Laut Aussage der Polizei und den zertifizierten Testregeln, sollte ein gutes Schloss dem möglichen Dieb mindestens 3 Minuten Widerstand leisten. Zeit ist der wichtigste Faktor. Profis bekommen jedes Schloss auf. Frage ist nur, ob sie so lange Zeit haben – oder sich ein einfacheres Objekt suchen.

Bitte keine Kabelschlösser nehmen, denn auch die „Dicken“ sind bei den Tests alle durchgefallen. Hier reicht schon ein Seitenschneider.

Fahrradvollkasko rechnen

 

 

Ja, und was soll ich für ein Schloss nehmen?

Es heißt, ein gutes Schloss soll etwa 5-10 Prozent des Fahrradwertes kosten. Leider haben die führenden Schlosshersteller alle eine eigene Bewertungsskala für Ihre Schlösser. Die Versicherer fordern z.T. ein Markenschloss, wie z.B. Trelock, Abus oder Kryptonite. Oder nach Anschaffungspreis des Fahrrades – ein Schloss für mind. 20,-€ bzw. für höherwertige mind. 50,-€.

Generell gilt. Ein hochwertiges Bügelschloss ist schon mit das Beste. Aber auch die Kombination Kettenschloss mit Alarmanlage erfüllt seinen Zweck. Lärm gefällt Dieben nicht.

Ebenfalls  bewährt haben sich: Kettenschlösser, Panzerkabelschlösser und Faltschlösser. Hier sollte jeder den richtigen Kompromiss zwischen Größe, Gewicht und Handhabung finden.

Persönlicher Tipp: Ich benutze ZWEI Schlösser, sicher ist sicher!

 

 

Share